So bleibt die Frühlingsfigur kein Traum

So bleibt die Frühlingsfigur kein Traum

 

Es ist ganz normal und jedes Jahr dasselbe: Nach den Wintermonaten haben sich hier und da Fettpölsterchen gebildet, die man auf dem Weg zur Frühlingsfigur gerne wieder loswerden möchte. Aber das ist leichter gesagt als getan,und die unzähligen Diätmethoden, die es gibt, machen die Entscheidung nicht leicht. Eines haben die meisten Diäten aber gemeinsam: Man soll weniger Kalorien aufnehmen, als man im Tagesverlauf verbraucht. Ob Sie also z. B. Fett oder Kohle hydrate zu sich nehmen, entscheidend ist die Reduktion von Kalorien.
Das ist sinnvoll und erfolgversprechend.

Eine US-Forschergruppe hat übrigens festgestellt, dass es keinen Zusammenhang zwischen der Menge der Nahrung, die abends verzehrt wird, und einer möglichen Gewichtsveränderung gibt. Kalorien sind Kalorien. Wann wir sie zu uns nehmen, ist dem Körper egal.

Sport, der perfekte Diätbegleiter

Auch wenn Sport selbst nicht schlank macht: Bewegung ist eine wichtige Ergänzung Ihrer Diät. Mit Kraftsport können Sie durch Muskelaufbau den Grundumsatz erhöhen. Mit einem gezielten Ausdauersport erhöhen Sie den Kalorienverbrauch.Bereits nach kürzester Zeit setzt beim lockeren Dauerlauf die Fettverbrennung ein. Aber erst nach einer halben Stunde beginnt der Körper den größten Teil der Energie, die er benötigt, aus den Fettreserven zu ziehen. Deshalb ist es auf jeden Fall sinnvoll, länger als eine halbe Stunde ohne Pause zu walken oder zu joggen.
Empfohlen werden zur Fettverbrennung dreimal wöchentlich Ausdauersportarten von jeweils 30 – 45 Minuten Dauer.

Denken Sie aber immer daran: Auf ein Kilo mehr oder weniger kommt es selten an.

Und: Menschen mit leichtem bis mittlerem Übergewicht werden seltener krank. Seien Sie also entspannt bei Ihrer Frühjahrsdiät und nicht zu streng mit sich, dann fällt es auch viel leichter, durchzuhalten.

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden