Damit die Sonne keine Schattenseiten hat

Damit die Sonne keine Schattenseiten hat

Die Sonne ist für unsere Gesundheit wichtig, zu viel UV-Strahlung kann aber schädlich sein. Hier ein paar Tipps, mit denen Sie die kurz- und langfristigen Schattenseiten der Sonne vermeiden können:

  1. Cremen Sie unbedeckte Körperteile mit Sonnencreme ein – eine halbe Stunde vor dem Aufenthalt in der Sonne, damit die Creme einziehen kann. Achten Sie auf einen ausreichend hohen Sonnenschutzfaktor.
  2. Meiden Sie die besonders intensive Sonnenstrahlung in der Mittagszeit.
  3. Schützen Sie Ihre Haut durch Kleidung. Achten Sie auf eine Kopfbedeckung, diese sollte auch Ohren und Nacken schützen.
  4. Denken Sie auch an Ihre Augen und tragen Sie eine Sonnenbrille.
  5. Bei leichten Sonnenbränden helfen Feuchtigkeitslotionen, sogenannte Aftersuns, und Salben aus der Apotheke, die antientzündliche Wirkstoffe und mildes Kortison enthalten. Schwere Verbrennungen, wenn die Haut hochrot ist und Blasen wirft, sollte ein Hautarzt mit einer verschreibungspflichtigen Kortisoncreme behandeln. In schlimmen Fällen werden Kortisontabletten verabreicht.
  6. Wer sich in die Sonne legt, sollte generell viel trinken, um den Flüssigkeitsverlust aus zu gleichen. Vor Sonnenbrand schützt das aber nicht. Ebenso wenig das Trinken von Karottensaft. Die Haut verfärbt sich zwar bräunlich, doch das sind Karotinablagerungen, die keinen Schutz vor Hautschäden bedeuten. Man sagt, Radikalenfänger – bestimmte Vitamine – in der Nahrung sollen die Haut günstig beeinflussen. Aber es ist nicht nachgewiesen, wie viel man konsumieren müsste, um einen nennenswerten Effekt zu erzielen.

PDF erstellen

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden